top of page
  • aeigl7

Begleit- und Fährtenhundprüfung (20.03.2011)

(kh) Für 6 Mensch/Hund Teams stand am Sonntag eine wichtige Prüfung an: die Begleithundeprüfung. Das letzte Hindernis, das darüber entscheidet, ob man zukünftig auch bei anderen Turnieren oder Prüfungen teilnehmen kann, egal ob es sich dabei um Agility, Obedience, Turnierhundesport oder VPG handelt.


Auch für 4 Fährtenhundeteams wurde es an diesem Sonntag ernst, so wird die Prüfung Aufschluss über den derzeitigen Trainingsstand geben.

Der Sonntagmorgen begann früh für die Fährtenleger, den Richter und den Prüfungsleiter. So war man schon um 07.00 Uhr unterwegs in die Felder um geeignetes Fährtengelände auszusuchen.

Um 08.15 Uhr war es dann für die Begleithundeteams soweit. Der schriftliche Teil sowie die Wesensüberprüfung mit Chipkontrolle der Hunde stellte kein Hindernis dar.

So konnte der praktische Teil der Prüfung beginnen. Für den VdH Knittlingen gingen 5 Teams an den Start. 1 Team war Gaststarter eines anderen Vereines.

Geprüft werden immer 2 Teams gleichzeitig. Während 1 Team das vorgegebene Schema läuft, das aus Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz aus der Bewegung mit Abholen, Platz aus der Bewegung mit Abrufen besteht, wird der Hund des 2 Teams auf einem vorher bestimmten Platz abgelegt. Der Hundeführer entfernt sich 30 Meter und stellt sich mit dem Rücken zum Hund auf. Wenn das erste Team das Schema absolviert hat geht das andere Team an den Start und der gerade gelaufene Hund wird in die Ablage gebracht. Im Anschluss an jedes Zweierteam gibt der Leistungsrichter jedem Team seine Bewertung bekannt.

Zur großen Freude konnten alle 5 Knittlinger Teams bei dem ersten Teil der Prüfung mit ihren gezeigten Leistungen überzeugen und wurden für den zweiten Teil, der Überprüfung von Alltagssituationen im Straßenverkehr, zugelasen. Für das Gastteam hat es an diesem Tag bedauerlicherweise nicht gereicht und die Prüfung war damit leider schon zu Ende.

Im Stadtteil werden Alltagssituationen mit Hilfe von freiwilligen Statisten nachgestellt. Sehr viel nachzustellen gab es allerdings nicht. Es tummelten sich in Knittlingers Stadtmitte, dank des schönen Wetters, zahlreiche Spaziergänger, Jogger, Inliner- und Fahrradfahrende Kinder, so dass hier mehr als genug Alltagssituationen geboten waren.

Auch dieser Teil der Prüfung verlief für die Knittlinger ohne Probleme. Der Leistungsrichter sprach zum Schluss die erlösenden Worte: Alle Teams hatten die Begleithundeprüfung bestanden. Da plumpsten ein paar riesige Gebirgsbrocken von den Herzen der Teilnehmer und man konnte nur noch strahlende Gesichter sehen.

In der Fährtenhundeprüfung Stufe 1 muss der Hund seine gute Nase unter Beweis stellen. Der Herausforderung einer mindestens 1.200 Schritt langen und 3 Stunden alter Fremdfährte, gespickt mit 6 Winkeln, Geländewechseln, 4 „verlorenen“ Gegenständen, die der Hund finden und anzeigen muss und einer Verleitungsfährte, stellten sich zwei Teams aus Knittlingen. Hier zeigte sich, dass die Routine nicht zu unterschätzen ist. So ließen sich die noch jungen Fährtenhunde, von dem teils schwierigen Boden, beeindrucken und konnten das Prüfungsziel somit leider nicht erreichen.

Bei den Fortgeschrittenen, der FH 2, stellte sich 1 Team aus Knittlingen und ein Gaststarter den Herausforderungen einer nunmehr 1.800 Schritt langen, mindestens 3 Stunden alten, mit 7 Winkeln, davon 2 spitze Winkel, einem Bogen, 7 „verlorenen“ Gegenständen und 2 Verleitungen gespickten Fremdfährte.

Beide Teams schlossen die FH 2 mit der Wertnote „gut“ ab und konnten somit das Prüfungsziel erreichen.

Wir gratulieren ganz herzlich folgenden Teams:

Begleithunde:

Bettina Goll mit Duke

Jutta Schönau mit Jacky

Sabine Lehner mit Ben

Silvia Brett mit Jacky

Stephanie Krieg- Rumpf mit Duffy

Nur schriftlicher Teil:

Oliver Banz

FH 2:

Ludger Berger mit Cassie, 81 Punkte

Norbert Falkner mit Crux, 88 Punkte

Bedanken möchten wir uns ganz herzlich beim Leistungsrichter Klaus Knösel, der mit einer alles überstrahlenden Ruhe den Prüflingen die nötige Sicherheit gab.

Auch den Fährtenlegern, Eberhard und Andrea, unseren ganz herzlichen Dank.

Es war wieder eine sehr schöne Prüfung mit sehr schön anzusehenden Leistungen. Bei all denen, bei denen es nicht ganz nach Wunsch lief….. nicht aufgeben…. Nach der Prüfung ist vor der Prüfung,wir trainieren weiter mit viel Spaß und unserem gutem Teamgeist.

Kerstin Hagenbuch

1.Vorsitzende

0 views0 comments

Comments


bottom of page