Frühjahrsprüfung BH und IPO (25.03.2012)

(WG) Am 25.03.2012 fand unsere kombinierte Frühjahrsprüfung BH und IPO (Schutzhundeprüfung) bei besten Wetterbedingungen statt.

Am frühen Sonntagmorgen waren der Richter Kim Hechler, die Prüfungsleiterin Heike Koch, die Fährtenleger Andrea und Eberhard Reiner, die Ersten auf den Äckern in Knittlingen. Da die größte Fährte drei Stunden liegen musste, sollte früh damit begonnen werden. Der eine oder andere Frühaufsteher wunderte sich bestimmt über die Frau oder den Mann auf dem Acker.

Insgesamt beteiligten sich 12 Teams, die unter großer Anspannung standen, an der Prüfung. Es starteten 10 Teams zur Begleithundprüfung, IPO 3, FH 2. Am Anfang der BH-Prüfung stand der schriftliche Teil der Sachkunde an, die erste Hürde auf dem Weg zur Prüfung wurde von allen souverän überstanden.

Als jüngste Teilnehmerin auf dem Hundeplatz stellte sich Sandra Bierlich dieser großen Aufgabe, leider konnte sie das Tagesziel diesmal noch nicht erreichen. Wie heißt es so schön, „nach der Prüfung ist vor der Prüfung“. Bei den Erwachsenen war Alexandra Nees mit Jasper und Sigrun Bernecker mit Urania am Start. Beide Teams waren auf diesen Tag sehr gut vorbereitet, dafür wurden beide für ihren Trainingsfleiß mit einer bestandenen BH belohnt.

Nach den ersten Teams sollte nun die erste IPO3 Fährte abgesucht werden, da diese schon über eine Stunde alt war. Den Anfang in der IPO 3 Abteilungen A machten Werner Großmann mit seiner Malinois Hündin Baccara. Als von Richter Kim Hechler der Startschuss für die Abteilung A und das OK zum ansetzen auf die Fährte kam, zeigte sich Baccara (Baccy) gut vorbereitet auf diese Aufgabe und nahm die Spur sogleich auf, am ersten Gegenstand angekommen gab es leider ein Missverständnis im Team, so dass der erste Gegenstand als nicht gefunden gewertet werden musste. Von nun an konzentrierten sich beide besser auf die noch vorliegende Strecke, am Fährtenende angekommen konnten dem Richter die letzten zwei Gegenstände übergeben werden. Die erste Aufgabe war bestanden.

Danach ging es zurück zum Vereinsheim. Hier warteten die Sportfreunde voller Spannung auf das erzielte Ergebnis. Die nächsten Teilnehmer der BH-Prüfung waren Sarah Simmel mit Loona und Alexander Paschke mit Maya, beide konnten ihr gestecktes Ziel erreichen. Das Team Anna-Lena Thieme mit Lucky und Jutta Hintz mit Amor zeigten eine fehlerfreie, mit kleinen Patzern im Abschluss, eine tolle Leistung, Prüfung bestanden. Sabine Lehner-Kustic mit Benn kamen ohne Probleme bis ans Ende der Prüfung an. Oliver Banz mit Labrador Diego waren sehr gut vorbereitet, was sich in einer bestandenen BH-Prüfung wieder spiegelte. Der zweite Teil der Begleithundprüfung war nun überstanden.

Jetzt ging es zur Abteilung B IPO 3 der Unterordnung. Nick lief mit seiner Beau ohne Bewertung als sog. “weißer Hund”. Baccara wartete schon auf ihren Einsatz, angefangen mit der Fußarbeit, die von beiden mit einem hohen Gut vom Richter bewertet wurde. Bei den Einzelübungen, wurde durch ein für Baccara nicht ganz verständliches Kommando aus einem Sitz ein Steh gemacht. Am Ende der Unterordnung angekommen, war der Bericht von LR Kim Hechler über die erbrachten Leistungen in der Unterordnung sehr korrekt.

Nun kam die lange und mit vielen Schwierigkeiten gespickten FH2 Fährte dran. Ludger Berger mit Hovawart Cumba stellten sich dieser Herausforderung das erste Mal dieses Jahr. Cumba hatte heute mit dem Gelände ihre Probleme, da die Roggensaat durch die Frühjahrssonne ihre wohlriechenden Düfte abgab, ließ sie sich ab und an dazu verleiten auch mal rechts oder links der Fährte zu schnüffeln. Routiniert und mit ruhiger Gelassenheit führte Cumba seinen Ludger bis ans Ende der Fährte.

Andy Koch war unser Mann im Rechenzentrum, nach dem er alle Wertungen eingegeben hatte und wir den Platz für die Abteilung C. gerichtet hatten, knurrte dem einen oder anderen schon heftig der Magen. Die Mädels in der Küche, Heike, Jutta und Suna hatten alle Hände voll zu tun die hungrige Meute zu verpflegen.

Nach dem Essen ging es zur IPO3 Abt. C als Helfer kam Klaus Jadatz zum Einsatz, in dieser Abteilung wird ein hohes Maß an Hundeerfahrung an den Helfer gestellt, da der Hund zum Teil selbständig arbeiten muss. Auch da haben beide ihre gesteckten Ziele erreichen und ein neues Ausbildungskennzeichen konnte eingetragen werden – IPO 3.

Für die Begleithunde ging es nun zum Verkehrsteil, dieser bildet den Schluss der Prüfung. Dort wurden alle Teams auf ihre Alltagstauglichkeit geprüft. Es gab bei keinem Team eine Beanstandung.

Als Alle wieder im Vereinsheim angekommen waren, wurden die Teilnehmer für ihre gute Leistung, bei einer kleinen Feier, mit der Siegerehrung belohnt. Nach dem Bedanken beim LR über seine immer korrekten Beurteilungen der Hundesportler, dem Helfer und den Fährtenlegern, gab es viel Lob für die Küche und deren Helfern, auch die im Hintergrund arbeitenden, wurde nicht vergessen. Nun konnte zum entspannten und fröhlichen Teil des Tages, mit guter Unterhaltung, übergegangen werden. Ein schöner Prüfungstag ging zu Ende.

Schreibe einen Kommentar